Gesundheit und Sicherheit

NSW hat zahlreiche natürliche Sehenswürdigkeiten, von zerklüfteten Nationalparks und glitzernden Stränden bis zu schönen Seen und Flüssen. Befolgen Sie diese hilfreichen Ratschläge um sicherzustellen, dass Sie während Ihres Besuchs dieses vielseitigen und aufregenden Staates von Australien sicher und wohlauf bleiben.

Temperaturen

Ein gemäßigtes Klima macht NSW zur perfekten Reisedestination für das ganze Jahr, extreme Wetterbedingungen können jedoch jederzeit auftreten. Planen Sie Ihre Reise immer sorgfältig im Voraus, und überprüfen Sie die Wetterbedingungen in der Gegend, in die Sie reisen. Die Jahreszeiten in Australien sind umgekehrt zu denen der nördlichen Hemisphäre. Von Dezember bis Februar ist Sommer mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur von 26° C (79° F). Die kühlsten Monate sind Juni bis August, wobei die Tagestemperaturen selten unter 7° C (45° F) fallen.

Nationale Notrufnummern

Die nationale Telefonnummer für alle Notdienste in Australien, einschließlich Rettung, Feuerwehr und Polizei, ist 000.

Wählen Sie innerhalb Australiens von jedem Festnetztelefon, Mobiltelefon, Münztelefon und bestimmten Voice over Internet Protocol (VoIP)-Diensten dreimal die Null. Wenn Sie ein GSM-Digitalmobiltelefon besitzen, können Sie auch die internationale Standardnotfallnummer 112 wählen.

Aktuelle Warnungen

Auf den folgenden Webseiten finden Sie die aktuellsten offiziellen Informationen über Wetterwarnungen, Feuerwarnungen, Gesundheits- und Notfallwarnungen und Sicherheitshinweise:

Warnungen auf Social Media

www.emergency.nsw.gov.au/for-the-community/alerts/alertnsw.html

Wetter

www.bom.gov.au/nsw/warnings

Buschfeuer

www.rfs.nsw.gov.au/fire-information

Gesundheit

www.health.nsw.gov.au/Infectious/alerts/Pages/default.aspx

Strandsicherheit

www.surflifesaving.com.au/beach-safety

Hochwassersicherheit

www.floodsafe.com.au

Sturmsicherheit

www.stormsafe.com.au

Tsunamisicherheit

www.tsunamisafe.com.au

Sicherheit in Nationalparks

www.nationalparks.nsw.gov.au/safety

Warnungen in Nationalparks

www.nationalparks.nsw.gov.au/alerts/alerts-list

Soforthilfe:

Rufen Sie 132 500 bei Sturm, Überflutung, Tsunami

Rufen Sie 1800 679 737 für Informationen über Buschfeuer

Rufen Sie 13 14 50 für Dolmetschdienste

Krankenhäuser

Dank eines öffentlichen Gesundheitssystems und einer medizinischen 24-Stunden-Versorgung sind Sie während Ihres Besuchs in Sydney und NSW bestens versorgt.

St Vincent's Hospital 24-Stunden Notaufnahme

Adresse: Ecke Victoria Street und Burton Street, Darlinghurst, Sydney, NSW 2011

Telefon: +61 2 8382 7111

www.svhs.org.au

Sydney Hospital & Sydney Eye Hospital

Adresse: 8 Macquarie Street, Sydney; NSW 2000 (24-Stunden Notaufnahme)

Telefon: +61 2 9382 7111

www.seslhd.health.nsw.gov.au

Krankenhäuser, Notfallabteilungen und Ärzte in NSW finden Sie unter http://www.healthdirect.gov.au

Medizinische Versorgung

Kings Cross Travellers Clinic

Adresse: 13 Springfield Ave, Kings Cross, Sydney, NSW 2011

Telefon: +61 2 9358 3066

Öffnungszeiten: Montag-Freitag 9.00-13.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr, Samstag 10.00-12.00 Uhr

www.kingscrossclinic.com.au

Travel Doctor

Adresse: Level 7, 428 George Street, Sydney, NSW 2000

Telefon: +61 2 9221 7133

Öffnungszeiten: Montag – Mittwoch und Freitag 9.00-17.00 Uhr, Donnerstag 9.00-18.00 Uhr, Samstag 9.00-12.30 Uhr

www.traveldoctor.com.au

24-Stunden Apotheken

Um eine Apotheke mit Abenddienst oder 24-Stundendienst zu finden, rufen Sie die Pharmacy Guild an unter: +61 2 9467 7100, oder besuchen Sie: www.afterhoursinfo.com/sydney/latenightchemists

Spazierengehen und Wandern in Nationalparks

Überprüfen Sie die Wettervorhersagen und die Wetterbedingungen im Nationalpark bevor Sie starten und fragen Sie im Büro des Nationalparks nach, wenn Sie sich über den Schwierigkeitsgrad der geplanten Strecke nicht sicher sind. Sagen Sie immer jemandem Bescheid, wo Sie hingehen und wann Sie wieder zurück sein sollten.

Sie sollten immer eine Karte der Gegend und einen Kompass bei sich haben sowie andere wichtige Dinge (einschließlich Wasser und Proviant). Denken Sie daran, einen Notfunksender oder ein Satellitentelefon mitzunehmen, da in abgelegenen Gegenden der Empfang von Mobiltelefonen schwach oder möglicherweise gar nicht möglich ist.

Tragen Sie immer geeignete Kleidung in mehreren Schichten, einschließlich gutes Schuhwerk, Langarmoberteile und lange Hosen zum Schutz gegen Bisse und Stiche, einen Sonnenhut und Sonnenbrillen. Verwenden Sie Sonnenschutzcreme und Insektenschutzmittel.

Gehen Sie immer in Gruppen mit drei oder mehr Personen und überlegen Sie, für längere oder schwierige Strecken einen Parkführer zu engagieren.

Autofahren

Besucher aus dem Ausland können in NSW einen ausländischen Führerschein verwenden. Geschwindigkeitsgrenzen werden streng kontrolliert, und es ist strafbar, mit einem Blutalkoholspiegel von 0,05 Prozent oder mehr oder unter dem Einfluss von illegalen Drogen ein Kraftfahrzeug zu führen.

Machen Sie sich mit den Straßenverkehrsregeln vertraut. Fahren Sie wenn möglich auf Hauptstraßen und befestigten Straßen, und vermeiden Sie es, bei Nacht zu fahren. Nach australischem Gesetz müssen alle Fahrzeuginsassen einen Sicherheitsgurt tragen. Für das Fahren mit Motorrädern, Mopeds, Motorscootern oder Fahrrädern besteht Helmpflicht.

Achten Sie immer darauf, aktuelle Karten mitzuführen, wenn Sie in abgelegenen Gegenden fahren und informieren Sie immer jemanden über Ihre geplante Fahrtroute. Achten Sie in ländlichen Gebieten auf einheimische Tiere wie Kängurus, Wombats und Opossums, die sich auf der Straße befinden können. Diese sind in der Dämmerung am aktivsten.

Nehmen Sie zusätzliche Vorräte mit, auch Wasser und Treibstoff, und machen Sie auf langen Strecken ausreichend oft Pausen. Vermeiden Sie das Fahren zu riskanten Zeiten (zum Beispiel zu einer Zeit, in der Sie normalerweise schlafen oder nach einem langen Flug, einer langen Bus- oder Zugreise).

Von Autostoppen oder dem Mitnehmen von Autostoppern wird dringend abgeraten.

Verlassen Sie niemals Ihr Auto, wenn Sie in einer entlegenen Gegend eine Panne haben – bleiben Sie beim Fahrzeug und warten Sie auf Hilfe.

Versuchen Sie nicht, überschwemmte Straßen zu überqueren, denn das Wasser kann eine starke Strömung haben und ein Fahrzeug mitreißen. Kontaktieren Sie im Notfall den lokalen Notfalldienst (State Emergency Service) oder rufen Sie 000.

Weitere Informationen unter:

Straßenverkehrsordnung

www.rms.nsw.gov.au/roads/safety-rules/road-rules

Live Traffic NSW App

Laden Sie die Live Traffic NSW App vom App-Store herunter

Laden Sie die Live Traffic NSW App von Google Play herunter

Insekten und Tiere

Einige Insekten Australiens können Krankheiten übertragen wie das Denguefieber, das Ross River Fieber und virale Enzephalitis. Tragen Sie zum Schutz gegen Bisse und Stiche Kleidung mit langen Ärmeln und langen Beinen und tragen Sie auf der Haut ein wirksames Insektenschutzmittel auf.

In NSW gibt es einige giftige Schlangen und Spinnen. Wenn Sie von einer Schlange gebissen werden, rufen Sie 000, um den Rettungsdienst zu verständigen. Legen Sie einen Druckverband zur Ruhigstellung an und fahren Sie zum nächstgelegenen Krankenhaus. Die Bissstelle darf nicht ausgewaschen, ausgesaugt oder ausgeschnitten werden, sie darf auch nicht abgebunden werden.

Die einzigen gefährlichen Spinnen in Australien sind die Rotrückenspinne und die Trichternetzspinne. Das Weibchen der Rotrückenspinne erkennt man an dem roten oder orangen Streifen am Rücken, das Männchen ist klein und schwarz und normalerweise harmlos.

Die Trichternetzspinne ist eine große schwarze Spinne, ihr Biss kann gefährlich sein. Wenn jemand von einer Trichternetzspinne gebissen wird, besteht die erste Hilfe darin, einen Druckverband zur Ruhigstellung um die Bissstelle anzulegen und dann die gesamte Gliedmaße mit einer Schiene und einer Bandage ruhig zu stellen. Rufen Sie 000 und bringen Sie den Patienten in das nächstgelegene Krankenhaus.

In der Sonne

Die Sonne in NSW ist sehr stark und kann sogar an wolkigen Tagen einen Sonnenbrand verursachen. Vermeiden Sie in der Zeit zwischen 11.00 und 15.00 Uhr, wenn die UV-Strahlung am stärksten ist, längere Aufenthalte im Freien

Tragen Sie immer einen Sonnenhut, Sonnenbrillen und wasserfeste Sonnencreme (SPF30+ oder höher; mehrmals am Tag aufgetragen) und Kleidung, die so viel wie möglich von Ihrer Haut bedeckt, auch beim Schwimmen.

Schützen Sie sich gegen Hitzekollaps, indem Sie ausreichend trinken, vor allem bei körperlicher Anstrengung. Symptome für Hitzekollaps sind zum Beispiel Schwindelgefühl, Ohnmacht, Müdigkeit, Übelkeit oder Erbrechen. Wenn Sie einen HItzekollaps bekommen, bleiben Sie im Schatten und führen Sie dem Körper Flüssigkeit in Form von Wasser oder verdünnten Sportgetränken zu.

Hitzekollaps ist eine schwere Form von Hitzestau, der zu Desorientierung, Halluzinationen und Krämpfen führen kann. Wenn eines dieser Symptome auftritt, suchen Sie sofort einen Arzt auf.

Im Wasser (am Strand, in Seen und Flüssen, in Felsenpools und Wasserlöchern)

Wenn Sie am Strand schwimmen, achten Sie auf die Gezeiten und Strömungen, die extrem gefährlich sein können. Wenn Sie in eine dieser Strömungen geraten, bleiben Sie ruhig und versuchen Sie entweder, sich mit der Strömung treiben zu lassen oder darüber hinwegzuschwimmen. Versuchen Sie niemals, dagegen anzuschwimmen.

Schwimmen Sie immer zwischen der roten und der gelben Flagge, die anzeigen, dass Rettungsschwimmer (Surf Lifesaver) auf diesem Strandabschnitt patroullieren. Vermeiden Sie es, alleine zu schwimmen oder zu surfen und laufen oder springen Sie niemals ins Wasser – es könnten sich Sandbänke oder andere Objekte unter Wasser befinden.

Wenn Sie sich unsicher über die Surfbedingungen sind, fragen Sie einen Rettungsschwimmer und befolgen Sie alle Sicherheitshinweise. Einige Meerestiere können beißen oder stechen; vermeiden Sie daher jeden Kontakt mit Meerestieren. Seien Sie vorsichtig beim Angeln auf den Felsen; die Felsen können rutschig sein. Angeln Sie niemals allein, und tragen Sie stets eine Schwimmweste.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie in Felsenpools, Flüssen und Wasserlöchern schwimmen.

Barrierefreie Aktivitäten und Attraktionen

In Sydney ist es einfach, sich fortzubewegen, wenn man eine Behinderung hat oder Unterstützung beim Zutritt braucht. Barrierefreie Attraktionen und Veranstaltungen finden Sie unter www.sydneyforall.com.

Rauchverbote

Rauchen in der Öffentlichkeit ist in Sydney und NSW im Allgemeinen verboten, um Menschen vor dem gefährlichen Mitrauchen zu schützen.

Rauchen ist in den Außenbereichen von Restaurants, Cafés, Pubs und anderen Lokalen verboten.

Zigarettenstummel – Das Wegwerfen einer Zigarette auf der Straße wird von der Polizei mit einem Bußgeld in Höhe von AUD 60, und wenn die Zigarette noch brennt, mit einem Bußgeld von AUD 200 bestraft.

Rauchen in Innenräumen – In öffentlichen Innenräumen besteht absolutes Rauchverbot.

Das Rauchen in Fahrzeugen mit Kindern führt zu einer Strafe vor Ort in Höhe von AUS 250.

An öffentlichen Plätzen im Freien, wie Haltestellen von öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxistandplätzen, Eingängen zu Gebäuden, Kinderspielplätzen, Swimmingpools und in größeren Sportanlagen ist das Rauchen verboten.

Weitere nützliche Kontakte:

Meteorologischer Dienst

www.bom.gov.au/nsw

Notfalldienst (State Emergency Service) NSW

www.ses.nsw.gov.au

NSW Straßen- und Seeverkehrsdienst

www.rms.nsw.gov.au

Australian Federal Police

www.afp.gov.au

Polizei NSW

www.police.nsw.gov.au

Rettungsdienst

www.ambulance.nsw.gov.au

Feuerwehr NSW

www.fire.nsw.gov.au

Landesfeuerwehr NSW

www.rfs.nsw.gov.au

Rettungsschwimmer NSW

www.surflifesaving.com.au